Hugenotten- und Waldenserpfad

Veranstaltung 

Titel:
Exil und Toleranz – Auf den Spuren der Hugenotten im Diois
Wann:
28.03.2010 - 04.04.2010 00.00 h - 00.00 h
Wo:
Dauphiné -
Kategorie:
Veranstaltung

Beschreibung

Wanderungen, Besichtigungen, Kultur-und Begegnungsprogramm, hugenottisches Essen

1598, am Ende des Jahrhunderts der Religionskriege erliess Heinrich IV das Edikt von Nantes, ein Akt der Toleranz, der der protestantischen Minderheit die Religionsfreiheit gewährte. 1685 annuliert Ludwig XIV das Edikt und zwingt ungefähr 200 000 Huguenotten zur Flucht in die Schweiz, nach Deutschland, Holland und England, wo die Reformation schon weit verbreitet ist.

Der « Hugenottenweg » ist ein Kooperationsprojekt des europäischen Programes LEADER zwischen fünf deutschen und und zwei französischen Gemeindeverbänden mit dem Ziel auf der historischen Fluchtroute einen internationalen Wanderweg zu schaffen. Der Weg führt über 1400 km von Le Poët Laval in der Drôme über Genf und Frankfurt nach Bad Karlshafen in Nordhessen und wird damit zu einem der längsten europäischen Wanderwege.

Zwischen den beiden Pässen « Col de la Chaudière » und « Col de Menée » führt der Weg durch das Diois (der Region um Die), der Heimat von unzähligen Flüchtlingen. Langsam, Schritt auf Schritt verlässt man dabei die nördliche Provence und gelangt ins Vercorsmassif, durchquert dabei schöne Wälder und Täler, bewundert grosse Felswände und tausendjährige winzige Dörfer und natürlich den Weinberg der berühmten “Clairette de Die”.

In der Karwoche 2010 wollen der Verkehrsverband und seine Partner den Weg in « Bewegung » bringen. Im Mittelpunkt stehen dabei natürlich die Wanderungen, aber ein dichtes Kultur-und Besichtigungsprogramm bietet in dieser Woche Möglichkeiten für viele Entdeckungen und Begegnungen.

Vollständige Veranstaltungsbeschreibung und Anmeldeformular (PDF)

Exil &Tolérance – Zusatzinformation, französisch (PDF)

Veranstaltungsort

Venue:
Dauphiné