Unsere Empfehlungen

Buch „Hessen: Pionierland der Reformation"

Viel Informatives auch über die Hugenotten in Hessen enthält der folgende Band „Hessen: Pionierland der Reformation" beim Verein Hugenotten- und Waldenserpfad zum Preis von 12,95€ zu bestellen!

(Klick auf das Bild für große Version)

100 spirituelle Tankstellen Reisen zu christlichen Zielen

Der Hugenotten- und Waldenserpfad wird vorgestellt:

Herder-Buch zum geistlichen Reisen von Prof. Christian Antz und Dr. Karin Berkemann (Hg.)

„Die Sehnsucht nach Orten, an denen wir Stille erfahren und Kraft tanken können, wächst und wächst. [...] Das gilt erst recht für gläubige Menschen."

(Wolfgang Thierse, Vizepräsident des Deutschen Bundestags in seinem Geleitwort zum Buch)

Immer mehr Menschen wandern im Urlaub auf einem Pilgerweg, fasten in einem Kloster oder unterbrechen ihren Alltag mit einem Besuch in der City-Kirche. In ihrer Freizeit suchen sie mehr als Entspannung und Unterhaltung, sie begeben sich auf eine spirituelle Sinnsuche, die nicht selten die Türen zu einem neuen Lebensabschnitt öffnet. Nach kurzen einführenden Fachbeiträgen stellen sich in der Herder-Publikation 100 spannende Angebote nach einem festen Aufbau selbst in Wort und Bild vor.

Ausgewählt wurden von den Herausgebern – Prof. Christian Antz und Dr. Karin Berkemann – anregende und beispielhafte Angebote in Deutschland, teils in Österreich, Benelux und der Schweiz. Die Bandbreite reicht von Projekten am Wasser und im Grünen über Kloster- und Pilgerurlaub bis hin zu Gesundheits- und Fernreisen. Spirituelle Angebote und seelsorgliche Möglichkeiten zusammengestellt für Seelsorger und spirituell Interessierte. Auch für Tourismusverbände und Kulturverantwortliche einer Region ein unverzichtbares Buch. Oder, um es mit Wolfgang Thierse zu sagen: „Dieses Buch macht neugierig auf spirituelle Kraftquellen – auch in Ihrer Nähe."

vorgestellt werden u. a.

der Hugenotten- und Waldenserpfad, die Aufblasbare Kirche, die Hamburger Flussschifferkirche, Bergmessen in Bayern, die Hüttenkirche Walldorf, das Brennende Herz in den Ammergauer Alpen, das Zentrum Kloster Lehnin, das Klöster­reich, der Kapellenweg im Hochschwarzwald, das Projekt Kinderorgel, die Autobahnkapelle Hamm, das Museum für Sepulkralkultur Kassel, Kirche im Europa-Park, die Flotte auf dem Ijsselmeer, ...

gefördert durch

Akademie der Versicherer im Raum der Kirchen

Bonifatiuswerk – Hilfswerk für den Glauben

Daten zum Buch

Verlag Herder, mit ca. 125 s/w-Fotos, 17,0 x 24,0 cm, ca. 250 Seiten, gebunden,

ISBN 978-3-451-31088-1, ca. € 19,99, erscheint im September 2013

Unsere aktuelle Empfehlung : Themenstadtführung zur Geschichte der Wallonen und Hugenotten in Hanau

Die Geschichte der Wallonen und Hugenotten in Hanau sowie der Wallonisch-Niederländischen Kirche in Hanau können Sie auf einem geführten Stadtspaziergang von einem historisch gewandeten Stadtführer erfahren.
Informationen unter:

Tourist - Information

Am Markt 14-18
63450 Hanau
Tel: 06181 - 295 950
Fax: 06181 - 295959

Unsere Empfehlungen für März/ April 2012: Ein Besuch im Historischen Museum Schloss Philippsruhe in Hanau

Besonders in Hessen waren große Einwanderungsströme von Franzosen, Niederländern, Flamen und Wallonen zu verzeichnen, die ein prägendes Entwicklungsmoment darstellten.

Nach Hanau kamen nach Verhandlungen mit Graf Philipp Ludwig II von Hanau- Münzenberg, die in dem Abschluss der sogenannten Capitulation am 1.Juni 1597 endeten, vor allem Familien aus Metz und Umgebung. Gegen die Zusicherung der freien Religionsausübung verpflichteten sich die Flüchtlinge, in Hanau wirtschaftlich tätig zu werden. Sie entfalteten bald eine rege Bautätigkeit und gründeten die Hanauer Neustadt. Die Stadt wurde als Planstadt der Renaissance auf dem Reißbrett entworfen, damals ein Novum im Städtebau und Vorbild weitere Stadtplanungen wie in etwa Mannheim oder Neu- Isenburg. In der Hanauer Neustadt fasste nicht nur das Schmuckgewerbe Fuß, auch Tuchmacher, Weber und Seidenweber sowie Hutmacher eröffneten Werkstätten und Manufakturen. Mit dem Zuzug der Wallonen und Niederländer begann der Aufstieg Hanaus zu einem wichtigen Wirtschaftsstandort.

Im Schloss Philippsruhe ist das Erbe der Glaubensflüchtlinge aus den Niederlanden und Wallonien erhalten geblieben. Der Sammlungsschwerpunkt des Historischen Museums liegt auf der Hanauer Kunst und dem Kunsthandwerk des 17. bis 20. Jahrhunderts und behandelt weiterhin die Stadtgeschichte mit den in Hanau geborenen Brüdern Grimm sowie dem Komponisten Paul Hindemith. Sammlungsbestände des Museums erinnern auch an die Handwerker der Posamentierer, Fayencen und Seidenhändler, die maßgeblich am Bau und der Innengestaltung des Schlosses beteiligt waren.

Kontakt

Historisches Museum Schloss Philippsruhe

Philippsruher Allee 45

63454 Hanau- Kesselstadt

Tel.:06181/ 295564

Öffnungszeiten:

Dienstag – Sonntag: 11.00- 18.00Uhr

Eintritt:

Erwachsene: 2,50€/ ermäßigt 1,50€

Gruppen ab 10 Personen: 1,00€

Familien: 5,00 € (2 Erw.+Kinder)